Äthiopien – Wiege der Menscheit

Ostafrika ist zweifelsohne die Wiege der Menschheit und auch Äthiopien hat seinen Anteil an dieser einmaligen Entwicklung. Die Schönheit des Landes schwimmt nicht wie Heu an der Oberfläche, sondern muss in einem großen Abenteuer entdeckt werden. Eimer mit Sangria, wild durch die Gegend springende Animateure oder Singleparties sind hier Fremdwörter. Dafür hat man die Chance weltweit einzigartige Kultur- und Naturgüter mit eigenen Augen bestaunen zu können: Lavaseen, lebensfeindliche Wüsten und Säurevulkane gehen Hand in Hand mit dem imposanten Hochland, monumentalen Felskirchen und der Quelle des lebenspendenden Blauen Nils.
Die Reise beginnt in Addis Abeba. Es ist mitten in der Nacht und das leicht flackernde Display im Wartebereich der Immigration zeigt 1:30 Uhr. Noch 5 Stunden totschlagen…, dann erst, um 6:30, startet der Anschlussflug gen Mekele, der Provinzhauptstadt Tigrays und dem Startpunkt von Expeditionen in die Danakilsenke, der Heimat der gleichnamigen Wüste.

Staubwischen zwecklos… Unterwegs in der Danakilwüste
Reisebericht - Äthiopien - Unterwegs in der Wüste Danakil
Die Danakilsenke ist eine der extremsten Wüsten und zugleich eine der geologisch aktivsten Regionen unseres Planeten. Hier, an der Nahtstelle zweier Platten, dem Geburtsort des Afrikanischen Grabenbruchs, wird der Kontinent in für Erdmaßstäbe rasantem Tempo aufgerissen. Der Nordostpassat und die Beschaffenheit des Grabens ansich sorgen dafür, dass so gut wie kein Tropfen Wasser vom Himmel fällt und dass das Thermometer auch mal bei 65°C stehen bleiben kann.
Dallol – Wie auf einem anderen Stern…
Reisebericht - Äthiopien - Der Säurevulkan Dallol
Der weltweit einzigartige und nördlich in der Danakil gelegene Dallol muss bei der Definition des Wortes „Farbexplosion“ wohl buchstäblich Modell gestanden haben. Rubinroter Erdboden nebst waberndem, alkalisch-blauem Tümpel, oder neon-gelbe Kristalle umspült von sprudelnder smaragdgrüner Säure; all das bei saftigen Umgebungstemperaturen und herben Schwefeldämpfen, die selbst Unerschütterliche an die unmittelbare Präsenz des Leibhaftigen glauben lassen. Man wähnt sich nicht mehr auf der Erde…
Plattentektonik en miniature – Der Lavasee des Erta Ale
Reisebericht - Äthiopien - Der Lavasee des Erta Ale
Einen Vulkan live in Aktion erleben und die Hand auf den Puls der Erde legen zu können, ist ein unvergeßliches Abenteuer. Wenn dieser obendrein auch noch einen von weltweit lediglich fünf Lavaseen beherbergt, dann ist das geologische Märchen perfekt und Fachmann wie Laie schwebt auf Wolke Sieben. Der Lavasee des ebenfalls in der Danakilsenke befindlichen Schildvulkans Erta Ale gleitet majestätisch daher und verdeutlicht einem en miniature, wie die Plattentektonik unserer Erde aussehen und funktionieren könnte. Und er veranschaulicht auch, dass Vulkane eigentlich auch nur Menschen sind; manchmal sind sie ruhig und manchmal gehen sie aus sich heraus.
Die monolithischen Felskirchen von Lalibela
Reisebericht - Äthiopien - Die Felsenkirchen von Lalibela
Iwan Lokomofeilowitsch würde sich wohl im Grabe umdrehen, wüsste er, dass nicht die Russen sondern die Äthiopier die ersten waren, die Dinge auf dem Ganzen feilten/hauten/sägten… Beim Anblick der monolithischen Felskirchen von Lalibela stellt sich ähnlich der Pyramiden die Frage: Wie haben die das hinbekommen? Immerhin sind diese Gebetshäuser, Heimat der koptischen Christen, senkrecht aus roter Basaltlava, einem der härtesten Gesteine der Welt, gehauen worden. Steht ein wichtiges heiliges Ereignis wie Ostern auf dem Plan, dann gewinnt dieser mystische Ort zusätzlich an Atmosphäre.
Afrika aufs Dach gestiegen – Das äthiopische Hochland
Reisebericht - Äthiopien - Das äthiopische Hochland
Das vor Jahrmillionen aufgefaltete Hochplateau der Simien Mountains ist die Heimat einzigartiger Tiere. Hier leben seltene Zeitgenossen wie der äthiopische Wolf, dessen Streifzüge von majestätischen Raubvögeln aus der Luft beobachtet werden. Er wandert durch eine schroffe Gebirgswelt geschaffen von Vulkanen und Erosion, wo sich Riesenlobelien in das letzte Gestein einer steil abfallenden 500m hohen Felswand klammern und Horden von Geladapavianen friedlich im ersten Licht des Tages grasen.
Simien Mountains Panorama
Reisebericht - Äthiopien - Simien Mountains Panorama
Und hier geht es zum großen Simien Mountains Panorama. Der Blick auf die östliche Abbruchkante, wie man ihn vom Imet Gogo aus geniessen kann.
Gonder – Äthiopen in klein
Reisebericht - Äthiopien - Gonder
Die alte Kaiserstadt Gonder veranschaulicht wie keine zweiter Ort den Spagat den Äthiopien Tag für Tag zu bewältigen hat, wenn einzigartige Kultur und Geschichte auf afrikanische Pros und Contras treffen.

Mehr aus dieser Kategorie