Moshic in der Fiesen Remise in Berlin

Wenn man sich selbst 10 Jahre lang treu bleibt, dann mögen Opportunisten, die ihre DJ-Fahne in jeden musikalischen Wind dieser Welt halten, wohl von Stillstand sprechen. Das dem nicht immer so ist, stellt der israelische DJ und Produzent Moshic unter Beweis, der schon seit gut einer Dekade zu meinen absoluten Lieblingen gehört. Am Samstag dem 10. August war es so weit: Moshic gab sein Debüt in Berlin, in der Fiesen Remise, einem kleinen berlin-typischen Club ins Leben gerufen von den Machern des Sage Clubs und Restaurants.

Die Erinnerungen an die unsäglich schlecht organisierte und höchstwahrscheinlich nur auf das Verbraten von Kulturfördermitteln ausgelegte Kuduro live! Party in der Arena sind noch allzu wach. Von daher war ich was die Party mit Moshic anbelangte logischerweise ein wenig skeptisch, denn Kuduro war nicht das erste Mal das meine DJ-Helden, wenn es sie nach Berlin verschlug, in Sachen Veranstalter immer von Stümpern mit Weltklasseniveau gebucht wurden. Bis auf Moshics gestenreichen Warm Up DJ, der streckenweise nicht nur soundtechnisch an den Sudel-Ede der EDM namens David Guetta denn an Underground (immerhin der Partytitel) erinnerte, war die Welt ziemlich in Ordnung. Die Fiese Remise ist ein durchweg angenehmer kleiner Club. Doch genug meiner Worte. Ein paar Fotos, nichts Wildes, sollen auch noch zum Einsatz kommen.

Mehr aus dieser Kategorie