Artikel und Fotoserien über Gebirge und Berglandschaften

Taupō – Vulkanzone und Identitätsstifter der Maōri

Vulkanismus erschuf Neuseeland und auch heute noch ist die Kraft aus dem Erdinneren omnipräsent auf der südpazifischen Insel; sei es in Form richtiger Feuerberge im Norden oder aber als Erdbeben im Süden. Wie auf einer Kette sitzend ziehen sich die Erscheinungsformen der Taupo-Vulkanzone durch das gesamte Land, beginnend beim White Island Vulkan über Tarawera, das farbenfrohe Geothermalgebiet Wai-O-Tapu nebst Rotorua und Tauposee, bis hin zu den Vulkanriesen Tongariro, Ruapehu und Mount Taranaki.… Weiterlesen

Felsriesen und karibisches Blau – Die Berge und Seen der südlichen Alpen

Eine der prägendsten und spektakulärsten Landschaften Neuseelands sind die südlichen Alpen mit ihren Bergriesen und gewaltigen Bergseen. Aus dem Osten von Christchurch kommend, geben bereits der Lake Tekapo und sein Hausberg Mount John nebst Sternwarte einen Vorgeschmack wie eindrucksvoll die Landschaft der Südinsel werden kann. Weiter im Westen folgt der Lake Pūkaki an dessen nördlichem Ende Neuseelands höchster Berg, der Mount Cook thront und gleich „nebenan“ ist der malerische Lake Ohau mit seinen Sonnenuntergängen zu finden, an dessen Südende sich die Clay Cliffs, eine Art Bryce Canyon en miniature erheben.… Weiterlesen

Eismasse im Regenwald – Unterwegs auf dem Fox Gletscher

Die Westküste Neuseelands ist einzigartig. Sie ist eines der regenreichsten Gebiete der Erde und nur einige wenige Orte auf dieser Welt vermögen es die Kombination eines Gletschers nebst Regenwald mit Meeresnähe treffen. In Neuseeland gibt es sogar zwei derartige Orte, den Franz Josef Gletscher und den meinerseits besuchten Fox Gletscher, der dem westlichen Massiv des Mount Tasman entspringt.… Weiterlesen

Mount Ruapehu – Über den Wolken Nordneuseelands

Der Mount Ruapehu bildet das südliche Ende der Taupo Vulkanzone und des Tongariro Nationalparks, eine Region, die die neuseeländische Nordinsel nicht nur prägt, sondern fast schon definiert. Mit stattlichen 2797 Metern ist er gleichzeitig der Leuchtturm, sprich die höchste Erhebung der Nordinsel, die man mühelos von weitem ausmachen kann.… Weiterlesen

Doubtful Sound – Der Fjord wo Albatrosse steil gehen

Der Doubtful Sound ist einer der großen imposanten Fjorde an der Westküste der neuseeländischen Südinsel. Anders als der bekanntere Milford Sound ist er verwinkelter, hat sogar kleine Inseln und anders als Norwegens Fjorde sind seine steilen Wände gänzlich unbewohnt. Normalerweise hängen dichte Wolken zwischen seinen Schluchten und regnen sich ab, doch der Sommer 2013 war für auch für den Doubtful Sound ein sehr trockener.… Weiterlesen

Tongariro – Der Filmstar unter den Vulkanen

Das Durchqueren des Tongariro Vulkanmassivs, der so genannte Tongariro Alpine Crossing, ist wohl der bekannteste Wanderweg Neuseelands und das nicht erst seitdem es zu einer der Hauptkulissen des epischen Filmdreiteilers „Der Herr der Ringe“ erwählt wurde. Wo im Film Frodo versucht den Ring in den Vulkan zu werfen, tummeln sich am Fuß des pittoresken Ngauruhoe Vulkankegels in der realen Welt unzählige Touristen, internationale wie heimische und wandeln zwischen schroffen Lavabrocken zum Red Crater, den Emerald Lakes oder hinauf zum Blue Lake Weiterlesen

Eishöhlen und Fumarolen – Die vulkanische Seele Südkamtschatkas

Mutnowski und Goreli heißen die vulkanischen Protagonisten im Süden Kamtschatkas; zweite Orte, an denen viele der Touren durch Kamtschatka Halt machen und wo Menschen mit den zugegebenermaßen schwächeren Erscheinungsformen der größten Kraft auf unserem Planeten auf Tuchfühlung gehen. Im Süden liegt auch die Provinzhauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski nebst Vorort Jelisowo, dem Flugplatz der die großen und kleinen Flieger aus Moskau und anderen Orts kommend aufnimmt.… Weiterlesen

Kljutschewskoi und Tolbatschik – Die Vulkangiganten des Nordens

Kljutschewskoi – ein Name ebenso imposant, wie der eines großen russischen Dichters und Denkers. Eigentlich hört Russlands Pyramide offiziell auf den Namen Kljutschewskaja Sopka (Ключевская сопка), doch selbst den Einheimischen scheint diese Bezeichnung viel zu lang. Der Feuerberg vereint gleich mehrere Superlative; er ist ein Stratovulkan wie aus dem Bilderbuch und mit knappen 4800 Metern der höchste Vulkan der eurasischen Kontinentalplatte, sogar der nördlichen Halbkugel.… Weiterlesen

Afrika aufs Dach gestiegen – Das äthiopische Hochland

An das abessinische Hochland branden jene wolkigen Wassermassen an, die in finaler Instanz die Quelle des Blauen Nils bilden. Besonders dramatisch wirkt die Region um die Simien-Berge, deren vulkanischer Ursprung Pflanzen derart gut gedeihen lässt, dass selbst Paviane zum Vegetarier werden. Bei jedem Schritt hat man den Duft von wildem Thymian in der Nase und ab und zu haken sich diverse Dornen zärtlich in den Oberarm ein.… Weiterlesen

Simien Mountains Panorama

Ein Panorama der majestätischen Simien Moutains, dem landschaftlichen Highlight Äthiopiens. Geschossen aus 14 Einzelbilder vom Imet Gogo mit Blick auf die östliche Abbruchkante… Weiterlesen