Artikel und Fotos von Vulkanen, Eruptionen, Lava und geothermalen Erscheinungen

Surferparadies am Timanfaya Vulkan – Unterwegs auf Lanzarote

Auf Lanzarote und der Nachbarinsel La Graciosa ist die vulkanische Herkunft der kanarischen Inseln am offensichtlichsten und jüngsten. 1730 riss eine gigantische Eruption das auf Eiland auf und schuf in nur 6 Jahren Bauzeit eine einmalig außerirdisch anmutende Landschaft. Lanzarotes Weinanbau in der Lavawüste ist weltweit einzigartig und ergänzt Fisch und Meeresfrüchte wie Faust und Auge während man am Atlantik-Ufer sitzt und erstklassigen Surfer zuschauen kann… Weiterlesen

El Teide – Teneriffas Vulkangigant

Nur wenige Flugstunden von Europa entfernt liegen die Kanarischen Inseln. Allesamt sind sie ein Zeugnis der Erdgeschichte, und auf Teneriffa tritt dies am ehesten ans Tageslicht. Dort schuf die Kraft aus dem Erdinneren den imposanten und zugleich höchsten Berg Spaniens,  den El Teide. Dieser Vulkan ist das Fundament der Insel und vereint ob seines Ausmaßes alle Klimazonen unseres Planeten… Weiterlesen

Taupō – Vulkanzone und Identitätsstifter der Maōri

Vulkanismus erschuf Neuseeland und auch heute noch ist die Kraft aus dem Erdinneren omnipräsent auf der südpazifischen Insel; sei es in Form richtiger Feuerberge im Norden oder aber als Erdbeben im Süden. Wie auf einer Kette sitzend ziehen sich die Erscheinungsformen der Taupo-Vulkanzone durch das gesamte Land, beginnend beim White Island Vulkan über Tarawera, das farbenfrohe Geothermalgebiet Wai-O-Tapu nebst Rotorua und Tauposee, bis hin zu den Vulkanriesen Tongariro, Ruapehu und Mount Taranaki.… Weiterlesen

Awatscha, das Rotkäppchen Kamtschatkas

Die Awatschinskaja Sopka – im Volksmund auch Awatschinski oder Awatscha genannt – ist der Hausvulkan im Hinterhof der Regionalhauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski. Er ist ein Somma-Vulkan; ein junger, ca. 4000 Jahre alter Feuerberg, der in der Caldera eines historischen Vulkans wächst und gedeiht. Das von ihm geförderte Magma beinhaltet einen hohen Anteil an Eisenerz das mit magmatischem Gas reagiert und Eisenoxide, speziell Eisen(III)-Oxid produziert.… Weiterlesen

Mount Ruapehu – Über den Wolken Nordneuseelands

Der Mount Ruapehu bildet das südliche Ende der Taupo Vulkanzone und des Tongariro Nationalparks, eine Region, die die neuseeländische Nordinsel nicht nur prägt, sondern fast schon definiert. Mit stattlichen 2797 Metern ist er gleichzeitig der Leuchtturm, sprich die höchste Erhebung der Nordinsel, die man mühelos von weitem ausmachen kann.… Weiterlesen

Simpsonhafen – Panorama der Rabaul Caldera

Der Simpsonhafen ist einer der größten und schönsten Naturhäfen der Welt. Er misst stolze 14×9 Kilometer und war einst Schauplatz des Kampfes um die Vormacht in Ozeanien, als sich im Zweiten Weltkrieg die Japaner mit den Alliierten duellierten. Jener Kampf war heftig, aber in geologischen Maßstäben von nur kurzer Dauer. Der schon immer andauernde, viel heftigere Kampf ist vulkanischer Natur, denn der Hafen ist eine riesige vulkanische Caldera, die Rabaul Caldera.… Weiterlesen

Tongariro – Der Filmstar unter den Vulkanen

Das Durchqueren des Tongariro Vulkanmassivs, der so genannte Tongariro Alpine Crossing, ist wohl der bekannteste Wanderweg Neuseelands und das nicht erst seitdem es zu einer der Hauptkulissen des epischen Filmdreiteilers „Der Herr der Ringe“ erwählt wurde. Wo im Film Frodo versucht den Ring in den Vulkan zu werfen, tummeln sich am Fuß des pittoresken Ngauruhoe Vulkankegels in der realen Welt unzählige Touristen, internationale wie heimische und wandeln zwischen schroffen Lavabrocken zum Red Crater, den Emerald Lakes oder hinauf zum Blue Lake Weiterlesen

Eishöhlen und Fumarolen – Die vulkanische Seele Südkamtschatkas

Mutnowski und Goreli heißen die vulkanischen Protagonisten im Süden Kamtschatkas; zweite Orte, an denen viele der Touren durch Kamtschatka Halt machen und wo Menschen mit den zugegebenermaßen schwächeren Erscheinungsformen der größten Kraft auf unserem Planeten auf Tuchfühlung gehen. Im Süden liegt auch die Provinzhauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski nebst Vorort Jelisowo, dem Flugplatz der die großen und kleinen Flieger aus Moskau und anderen Orts kommend aufnimmt.… Weiterlesen

Kljutschewskoi und Tolbatschik – Die Vulkangiganten des Nordens

Kljutschewskoi – ein Name ebenso imposant, wie der eines großen russischen Dichters und Denkers. Eigentlich hört Russlands Pyramide offiziell auf den Namen Kljutschewskaja Sopka (Ключевская сопка), doch selbst den Einheimischen scheint diese Bezeichnung viel zu lang. Der Feuerberg vereint gleich mehrere Superlative; er ist ein Stratovulkan wie aus dem Bilderbuch und mit knappen 4800 Metern der höchste Vulkan der eurasischen Kontinentalplatte, sogar der nördlichen Halbkugel.… Weiterlesen