Die Kanzler-Bahn U55

Die im August 2009 eröffnete U55 ist eigentlich ein isolierter Teil der U5, welcher allerdings erst 2019 an die Strecke der eigentlichen U5 angeschlossen wird, sprich sobald die Bauarbeiten Unter den Linden und am Alexanderplatz abgeschlossen sind. Aktuell ist die U55 mit lediglich 1,8km Länge und nur 3 bedienten Stationen Berlins kürzeste U-Bahn und da sie primär unter dem Regierungsviertel verläuft, nennen sie die Berliner schlicht Kanzler-Bahn bzw. Angies private U.

››› Hier geht es zum Fotodossier Berliner U-Bahnen

Das mit dem Kanzler hat ursprünglich aber noch eine andere Herkunft, denn es war der von Helmut Kohl ratifizierte Hauptstadtvertrag und der darin geregelte Umbau und Aufbau des Regierungsviertels das die U55 als Teilstück der zu verlängernden U5 ins Leben rief.

Langfristig soll die U5 hinter dem Hauptbahnhof sogar noch weitergeführt werden, gen Turmstraße, aber das ist ferne Zukunftsmusik, denn erst einmal müssen der U5 die Stationen Berliner Rathaus, Museumsinsel und Unter den Linden hinzugefügt werden, bevor sich die große Linie dann am Brandenburger Tor den Verlauf der U55 einverleiben kann.

Die Strecke wird seit ihrer Eröffnung im Pendelbetrieb bedient und die Fahrt vom Brandenburger Tor zum Hauptbahnhof dauert lediglich 2,5 Minuten, wobei täglich im Schnitt ca. 6200 Personen befördert werden. Da sie bis dato isoliert verläuft und noch keinen Anschluss an das Hauptnetz hat, mussten die U-Bahnen damals per Kran eingesetzt werden.
[wpgmza id=“68″]

More From This Category