Ostdeutschlands sowjetisches Erbe

Manch Angehöriger der westlichen Hemisphäre mag sie im Rahmen seiner digital in Gut und Böse kategorisierenden Dämonisierung als Propaganda oder Verklärung missinterpretieren, meine Fotoserie „Ostdeutschlands sowjetisches Erbe“ aber treibe ich voran, weil ich mich grundsätzlich für Geschichte interessiere. Und die Geschichte der Sowjetunion ist alles andere als uninteressant. Sie ist einzigartig und war, ob ich es will oder nicht, Teil meines eigenen Lebens und Aufwachsens.

Es ist schon ziemlich aufwühlend und unheimlich im Nachhinein zu erfahren, dass in Vogelsang, nur 80km Luftlinie entfernt, Nuklearraketen stationiert waren, das Vogelsang nicht der einzige Standort für Sonderwaffen war und selbst in meinem kleinen Rüdersdorf, wo ich das Licht der Welt erblickte, die Swojets mit der 452. Abteilung der 27. Raketenbrigade todbringende SCUD-Raketen (SS-1b und SS-1c) stationiert hatten.

Todbringend? Ja, todbringend, weil mein kleines Rüdersdorf damit automatisch auch ins Visier des Westens geriet, eines logischen, potentiell (nuklearen?) Gegenschlags wegen. Tja, wer hätte das gedacht, als wir Schulklassen dort oben in Alt-Rüdersdorf bei den Russen die sozialistische Völkerfreundschaft zelebrierten…

Glücklicherweise gibt es aber auch viele Orte die nicht dem Angriff oder der Verteidigung dediziert waren; Orte des Gedenkens, die trotz typisch sowjetischer Ikonografie für eine universelle und hehre Nachricht an alle Menschen stehen:

Nie wieder Krieg! – die wichtigste Botschaft meiner Fotoserie

Blendet man jegliche Hegemonie aus, so waren wir Ostdeutschen, so war der ganze Ostblock Teil einer ganz besonderen Geschichte. Einer Geschichte ohne Starbucks, McDonalds & Co. Die Menschen Ostdeutschlands sind 1989 nicht für Maggi-Tütensuppen und Bananen auf die Straße gegangen, sondern um sich gegen ein entmündigendes und erniedrigendes System zu stellen, um es zu entmachten. Der aus meiner Sicht unwiederholbare, unblutige Erfolg von 1989 war der Anfang vom Ende des Systems und ist die Wurzel des in meiner Fotoserie gezeigten Verfalls. Kein System, kein Regime, kein Imperium währt ewig!

Aber: Neue Hegemonialansprüche, mit dem Versuch ein Imperium zu errichten, haben bereits ihren Fuß in unserer Tür. US-Stützpunkte in Deutschland, von denen aus Tod bringende Drohnen überall auf der Welt Menschen ermorden, oder aber Unschuldige, die in geheime Foltergefängnisse gesteckt werden, sind in ihrem Wesen nichts anderes als Stasi-Repression oder sowjetische SCUD-Raketen im Wald von Rüdersdorf.

Oberkommando der Sowjetarmee in Wünsdorf bei Berlin

52.163933, 13.484324

Oberkommando der Sowjetarmee in Wünsdorf bei Berlin

Panzerbataillon in Krampnitz bei Potsdam bei Berlin

52.462394, 13.045597

Panzerbataillon in Krampnitz bei Potsdam bei Berlin

Die verlassene Kaserne in Vogelsang

53.059885123540234, 13.367188274860382

Die verlassene Kaserne in Vogelsang

Treptower Ehrenmal

52.48696169336169, 13.470139503479004

Ehrenmal der sowjetischen Armee im Treptower Park

Kriegsgräberstätte in Berlin-Schönholz

52.581127, 13.373384

Kriegsgräberstätte in Berlin-Schönholz

Flugplatz Sperenberg

52.13980484495969, 13.307106792926788

Die verlassene Kaserne und Flugplatz Sperenberg südlich von Berlin

Löwen-Adler-Kaserne / Olympisches Dorf

52.533196, 13.010325

Olympisches Dorf und Löwen-Adler-Kaserne in Elstal bei Berlin

Sowjetisches Ehrenmal Berlin-Tiergarten

52.51649691276017, 13.37196545675397

Sowjetisches Ehrenmal im Berliner Tiergarten

Mehr aus dieser Kategorie