Artikel und Beiträge zum Thema Reisen

Im Auge des Drachen – Die Warane von Komodo

Mitten im Inselreich von Indonesien hat eine urzeitliche Echsenart überlebt, die alle anderen Artgenossen buchstäblich in den Schatten stellt: der riesige Komodowaran. Das zurecht auch Komododrache genannte Tier, kann bis zu 3 Meter lang und 70kg schwer werden. Auf der Insel Rinca ist es am einfachsten die Tiere beobachten zu können, und ich durfte sogar die Drohne einsetzen… Weiterlesen

Die Bäume vom Deadvlei – Versteinerte Zeugen der Wüste Namib

Am Ende des Trichters, den der Tsauchab River in die großen roten Dünengiganten der Namib-Wüste gräbt, ist ein Ort zu finden, der unwirklicher nicht sein könnte: das Deadvlei. Die Senke aus weißem Ton ist die Bühne versteinerter, bis zu 500 Jahre alter Akazienbäume, die so typisch sind für die Landschaft des Schwarzen Kontinents.… Weiterlesen

Boudhanath Stupa – Herz und Auge von Kathmandu

Im Osten Kathmandus, wo sich Einflugschneise und die große Boudha Ost-West-Tangente schneiden, erhebt sich einer der größten buddhistischen Kultbauten der Welt in den Himmel: der Jarung Khashor Stupa von Boudhanath. Besonders zur Morgen- und Abenddämmerung wird die Stimmung greifbar spirituell wenn die Pilger das Kora zelebrieren, die Umrundung im Uhrzeigersinn Weiterlesen

Mardi Himal – Wanderweg zwischen Himalaya-Bergriesen und Blutegeln

Der Mardi Himal Trek führt Wanderer bis vor die Füße des gigantischen Annapurna Massivs und bis auf nahezu 4.500 Meter Höhe. Dort, wo sich Himmel und Wolken treffen und die Luft buchstäblich dünn wird, stoßen Felsen und Himalaya bis zum Firmament empor und offenbaren einzigartige Bergpanoramen, einen schlichtweg atemberaubenden Sternenhimmel sowie unzählige, den Wanderer traktierende kleine Blutsauger Weiterlesen

Taktshang – Das Tigernest Kloster in den Wolken über Bhutan

Das Tigernest-Kloster Taktshang ist DIE kulturelle Ikone des Königreichs Bhutan. Hoch in den Wolken, auf 3100 Metern gelegen, kann es nur mehrstündig zu Fuß erreicht werden. Das Kloster ist dem Guru Padmasambhava gewidmet, welcher den Buddhismus nach Bhutan brachte. In einer Höhle unter dem heutigen Tigernest Kloster soll er 3 Jahre, 3 Monate, 3 Wochen, 3 Tage und 3 Stunden meditiert haben… Weiterlesen

Schachtofenbatterie und Weltkulturerbe – Der Museumspark von Rüdersdorf

Der Museumspark von Rüdersdorf beherbergt ein weltweit einzigartiges Zeugnis von sowohl Industrialisierung als auch Kalksteinverarbeitung: die Schachtofenbatterie. Das Gebäude diente bereits mehrfach als Kulisse für Musikvideos, Hollywood-Filme und auch Musikfestivals. Mit der Drohne gefilmt und fotografiert, eröffnen sich neue Perspektiven… Weiterlesen

Bromo und Semeru – Mit der Drohne zum Sonnenaufgang an den Vulkanen der Tengger Caldera

Die sich majestätisch aus dem Morgennebel erhebenden Vulkanstrukturen der Tengger Caldera zogen mich bereits 2009 in ihren Bann. Schon damals fiel mir die Meute auf, die sich nachts auf den Gipfel Penanjakan quält, um von dort oben den Sonnenaufgang an den Vulkanen Bromo und Semeru anzuschauen. Fast 10 Jahre später kehre ich zurück, dieses Mal mit einer Drohne und um festzustellen, dass sich der touristische Rummel verändert und intensiviert hat… Weiterlesen

Indonesiens großer grauer Blubb – Mit der Drohne am Bledug Kuwu Schlammvulkan

Verona, damals noch auf den Namen Feldbusch hörend, kennt ihn noch, den Blubb. Auch Indonesien hat seinen Blubb, den Bledug Kuwu. Grüner Spinat ist nicht im Spiel und sein „Rahm“ ist ein dunkles Grau. Er eruptiert im Abstand von nur wenigen Minuten und wartet mit Superlativen wie einem Durchmesser von 40 Metern und Blubb-Blasen von bis zu 10 Meter Höhe auf.… Weiterlesen

Der eruptierende Lavadom des Ibu Vulkans

Tief im fernen Osten Indonesiens, wo sich Zimt und Muskatnuss gute Nacht sagen, liegen die Molukken; die sagenumwobenen Gewürzinseln. Dorthin geht die Reise, genauer gesagt zum größten Eiland, der Insel Halmahera. Sie liegt dort, wo sich die indonesische Sunda- an der Philippinischen Platte reibt, was Vulkane auf den Plan ruft.… Weiterlesen

Die Namib bei Sonnenaufgang – Luftfotos aus der Wüste

Die Namib ist mit circa 80 Millionen Jahre die älteste Wüste unseres Planeten. Gleichzeitig ist sie einer der unwirtlichsten Orte der Erde und wartet mit Tagestemperaturen von über 50 °Celsius auf. Trotz aller Einöde gibt es Schönheit, die sich vor allem zu Sonnenaufgang und  -untergang offenbart. Ein Helikopterflug wird so zum optischen Hochgenuss, wenn riesige Dünen beginnen rot zu glühen und sich verborgene Strukturen entdecken lassen… Weiterlesen